Bindungs- und beziehungsorientierte Familienbegleitung/ KBV Kurse

Mehr Leichtigkeit im Familienalltag. Es klingt so einfach und ist oft so schwer. Eine einmalige Impulsberatung, eine prozessbegleitende Beratung oder einer meiner Kurse kann dabei schon vieles bewirken und für Klarheit und Verständnis sorgen.

Als Familienbegleiterin möchte ich Sie bei Ihren Themen und Fragen begleiten und mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Weg erarbeiten. Hierbei arbeite ich bindungs- und beziehungsorientiert – Methoden, die rein auf die Anpassung des kindlichen Verhaltens aus sind, lasse ich außen vor.

Denn ich gehe davon aus, dass

~ das Verhalten eines Kindes immer einen Sinn hat ~

~ das menschliche Handeln und Verhalten grundsätzlich von Gefühlen motiviert ist ~

~ die wesentlichen emotionalen Basisgrundbedürfnisse Sicherheit, Autonomie und Verbindung diese Gefühle auslösen und somit entscheidend für das Verhalten von Kindern sind ~

~ die Bindungsqualität zwischen Eltern und Kind Einfluss auf die Beziehungsfähigkeit und das Verhalten des Kindes hat ~


Wie stehen also Verhalten, Gefühle und Bedürfnisse zusammen in Verbindung? Welche Bindungs- und Beziehungsqualität prägt das familiäre Miteinander und welche Auswirkungen ergeben sich daraus für die Beziehung zu unseren Kindern?

Die Interpretation dieser Reaktionskette, gepaart mit Informationen über die kindlichen Entwicklungsphasen, nutze ich in meiner Beratung, um das Verhalten von Kindern nicht als störend zu betrachten, sondern als Signal auf tieferliegende, emotionale Bedürfnisse zu verstehen. Dieses Verständnis ist eine wundervolle Basis, um gemeinsam neue Handlungsalternativen und Lösungen für schwierige Situationen zu finden.

KinderBesserVerstehen- die Kurse

In den Kursen "KinderBesserVerstehen" lernen Eltern wesentliche Grundlagen der kindlichen Entwicklung und können so schon nach wenigen Kurseinheiten ganz praktisch mit Handlungsalternativen im eigenen Familienalltag neue Lösungswege selbst entwickeln. Es geht darum, das Verhalten von Kindern als wertvolles Signal zu begreifen und darunter liegende Gefühle zu lesen. Ganz nach dem Motto "Du bist okay, so wie du bist " geht es darum, bedürfnisorientiert und selbstbewusst eine gute konstruktive Beziehung zum Kind in den Mittelpunkt zu stellen und "Erziehungsirrtümer "aufzudecken. Wichtige Informationen aus Entwicklungspsychologie, Säuglings- und Bindungsforschung und Evolutions- und Neurobiologie werden vermittelt. Der Kurs bietet darüber hinaus auch Zeit und Raum für Fragen, sowie den Austausch untereinander.



 

KinderBesserVerstehen - Modul 1

Modul 1 richtet sich an Eltern von Kindern zwischen 1 und 5. Wir beleuchten in 6 Einheiten unterschiedliche Themen und natürlich auch viele individuelle Fragen! Hier nur ein kleiner Einblick in mögliche Themen:

ERziehung statt ERziehung

Beziehungsorientiert - was bedeutet das? Welche Rolle spielen Bindung und Beziehung für das Aufwachsen? Mit welchen Werten wurde ich groß und welche habe ich selbst heute für meine Kinder?

Die Autonomiephase

Warum trifft der Begriff Trotzphase nicht zu? Welche Bedeutung hat die Phase? Welche emotionale Entwicklung macht ein Kind in dieser Phase? Was kann ich tun, wenn ein Kind einen Wutanfall bekommt? Wie gehe ich mit dem kindlichen "Nein!" um?

Strafen und Konsequenzen

Sind Strafen und Konsequenzen die einzige Handlungsmöglichkeit, wenn Kinder nicht machen, was wir wollen? Welche Botschaften werden dadurch an Kinder gesendet? Wir thematisieren wie Sie Grenzen setzen und Konflikte wertschätzend klären können.

Der Alltag mit Kleinkindern

Wie kann ich den Alltag stressfrei gestalten? Welche Rituale passen zu uns? Wie kommen wir als Familie gut in den Tag? Wir beleuchten Alltagsthemen wie Schnullerentwöhnung, trocken werden, Geschwisterkonflikte, Schimpfwörter, Freundschaften, kindlicher Schlaf und und und...

Kindergartenalltag

Was ist bei der Eingewöhnung wichtig? Wie kann ich meinem Kind die Trennung erleichtern? Muss mein Kind teilen können? Mein Kind ist ängstlich - wie kann ich es unterstützen? Was braucht mein Kind von mir für eine Förderung? Wie kann ich mich vor den Erwartungen der Gesellschaft schützen?

Wir als Eltern

Wo kommt meine eigene Wut her? Wie kann ich mit meiner eigenen Wut umgehen? Was kann ich kurz- oder langfristig tun? Was bedeutet "self care" und warum ist es so wichtig? Welche praktischen Übungen gibt es? Außerdem ist in dieser Einheit nochmal Platz für alle offenen Themen, Fragen und allgemeinen Austausch!

 

KinderBesserVerstehen - Modul 2

Modul 2 richtet sich an Eltern von Kindern zwischen 6 und 12. Wir beleuchten in 6 Einheiten unterschiedliche Themen und natürlich auch viele individuelle Fragen! Hier nur ein kleiner Einblick in mögliche Themen:

BEziehung statt ERziehung

Beziehungsorientiert - was bedeutet das? Welche Rolle spielen Bindung und Beziehung für das Aufwachsen? Mit welchen Werten wurde ich groß und welche habe ich selbst heute für meine Kinder?

Die "Wackelzahn-Pubertät“

Welche Bedeutung hat die Autonomie und welche die Verbindung zueinander in dieser Entwicklungsphase? Welche Entwicklungen erleben die Kinder in diesem Alter und wie kann ich mit Wut umgehen?

Dialog mit Schulkindern statt Strafen/Konsequenzen

In dieser Einheit geht darum zu verstehen, was hinter Strafen und eine Kindheit ohne Strafen steht. Wie kann ich Grenzen setzen & Konflikte wertschätzend lösen?

Der Schuleintritt

Wie funktioniert das staatliche Schulsystem und wie lernen unsere Kinder? Welche Mechanismen hat dieses System und wie kann ich das Vertrauen in mein Kind stärken?

Der Alltag mit Schulkindern

Wie kann ich unseren Alltag und die Freizeitgestaltung gut strukturieren? Wie kann ich mit Überforderung und Aggressionen bei meinem Kind umgehen? Was braucht mein Kind bei Ängsten? Wann und wie viel Taschengeld ist sinnvoll und wie können wir als Familie konstruktiv mit Medien umgehen?

Schullust vs. Schulfrust

Wie kann ich mein Kind bei seinen Hausaufgaben begleiten? Wie kann ich mit Konflikten in der Schule umgehen oder mich auf ein Elterngespräch vorbereiten? Wie mit schlechten Noten umgehen?

Wofür steht KinderBesserVerstehen?

Kinder-Besser-Verstehen (KBV) steht also insgesamt als Gütesiegel für Qualität und bindungs- und beziehungsorientiertes Vorgehen in der Familienbegleitung nach Katia Saalfrank. Ihr pädagogischer Ansatz ist bindungs- und beziehungsorientiert nach einer speziellen Sichtweise auf das Kind. So stehen wesentliche Bindungsaspekte und die konstruktive, positive Beziehung zum Kind als zentrales Element im Mittelpunkt der Arbeit in allen Bereichen, um so nachhaltig die Eltern-Kind-Beziehung zu verbessern. Der Schwerpunkt liegt darin, mit den Eltern und Kindern zu arbeiten, Familien durch den Alltag zu begleiten und gemeinsam mit Eltern auch Krisen in der Entwicklung der Kinder zu bewältigen. Im Vordergrund steht die Überzeugung, dass nur eine nachhaltige Veränderung stattfinden kann, wenn wir das Verhalten von Kindern zunächst besser verstehen. Das heißt, die Entwicklungsphasen berücksichtigen, die emotionalen Grundbedürfnisse besser lesen und die emotionalen Ebene achtsam mit einbeziehen. Auch ist anzunehmen, dass jede (Entwicklungs-)Krise eine Chance bietet, die wesentlichen Aspekte in einer Beziehung zu erkennen und sie positiv zu verändern.

Themen, die unter anderem im Kurs beleuchtet werden...

Weitere Leistungen von mir: